Grundausbildung bis 3,5t

Diese Grundschulung im Umfang von 36 Stunden müssen alle Personen nachweisen, die bei der Landesregierung einen Antrag auf Ermächtigung (als geeignete Person) zur Durchführung von § 57a- Überprüfungen stellen. Das Bundesministerium hat per Erlass vom 8.2.2005 klargestellt, dass die wiederkehrende Begutachtung von der geeigneten Person selbst durchgeführt werden muss. Die geeignete Person muss die notwendigen Tätigkeiten also selbst ausführen und nicht nur beaufsichtigen. Die Schulung wird in Zusammenarbeit mit der Landesinnung Wien der Fahrzeugtechnik und dem Fachverband der Fahrzeugindustrie durchgeführt.

Die Inhalte: 

  • Allgemeine Bestimmungen und rechtliche Grundlagen der wiederkehrenden Begutachtung 
  • EBV - Elektronische Begutachtungsverwaltung 
  • Aufbau und Systematik des Mängelkataloges 
  • Einteilung der Mängelgruppen 
  • Ergänzende Erläuterungen 
  • Fahrzeugüberprüfung 
  • Prüfeinrichtungen 
  • Anwendungen in der Praxis
  • Ergänzende Erläuterungen und praktische Übungen für Krafträder (Klasse L) und historische Kraftfahrzeuge

Teilnehmer:

  • Facharbeiter mit 2 Jahren Berufspraxis nach Lehrzeitende

Lehrgangsdauer sowie Kursinhalte sind gesetzlich festgelegt. Aus diesem Grund ist bei diesem Kurs 100% Anwesenheit erforderlich!

Nachweise  und beizubringende Unterlagen:

  • ein Passfoto neueren Datums
  • einen Nachweis über 2 Jahre Praxis nach Lehrzeitende von Ihrem Dienstgeber (entfällt bei Abgabe vom Meisterprüfungszeugnis)
  • Ihr Lehrabschlussprüfungszeugnis oder Meisterprüfungszeugnis
  • einen Lichtbildausweis, als Nachweis ihrer Identität

Voraussetzungen: